Skip to main content

Pizzasoße- die Beste der Besten!

Eine gelungene Pizzasoße ist das Nonplusultra jeder guten Pizza genauso wie ein herzhaft knuspriger Teig.

Wie auch der Pizzateig gehört sie zum Herzstück einer jeden Pizzabasis und verdient es daher, dass ihr etwas Beachtung geschenkt wird.

Die Zubereitung ist denkbar einfach- kinderleicht hat man im Handumdrehen eine köstliche Soße gezaubert, wenn man hierbei ein paar Punkte beachtet.

Ab damit in den Pizzaofen und genießen!

 

Eine richtig gute Pizzasoße

(Rezept für 4 normale Pizzen)pizzasoße

• 4 EL Olivenöl
• 1 rote Zwiebel
• 2 Knoblauchzehen
• 1 gehäufter EL Tomatenmark
• optional: 1 Schuss Rotwein
• 1 kleine Dose Tomaten (ganze Tomaten, bevorzugt Sorte Marzano)
• 1 TL Rohrzucker
• Salz, Pfeffer

 

Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden.
Das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel- sowie Knoblauchwürfel darin glasig anbraten. Nicht braun werden lassen!

Dann das Tomatenmark zugeben- für einen guten Geschmack etwas anrösten.
Wenn man Rotwein hinzufügen möchte, dann kommt dieser nun zum Einsatz- etwas einkochen lassen, dann die Tomaten aus der Dose hinzufügen und diese anschließend im Topf etwas zerkleinern (dabei vorsichtig vorgehen, um Spritzer zu vermeiden).

Den Zucker sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack unterrühren- hierbei kann auch normaler Zucker verwendet werden, der Rohrohrzucker jedoch verleiht der Soße eine angenehme Karamellnote.

Die Soße unter Rühren erst aufkochen, dann bei kleiner Hitze mit halb geöffnetem Deckel ca. 20- 30 min. köcheln lassen.

Diese mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Möchte man eine dickere Konsistenz, kann man die Masse noch etwas einköcheln lassen.

 

Tipps:

  • Ganz nach Geschmack geben Kräuter wie Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum oder auch eine Kräuter der Provence- Mischung der Pizzasoße eine ganz eigene Note.
    Egal für was man sich entscheidet: 1 TL getrocknetes Kraut auf obiges Grundrezept ist ausreichend.
  • Bereitet man gleich die doppelte Menge des Rezeptes zu, kann die Hälfte eingefroren werden und ist so schnell verfügbar für das nächste Pizzavergnügen.

 

Pizzasoße für Freunde dezenter Schärfe

Möchte man eine etwas schärfere Variante, so hat man verschiedene Möglichkeiten, die obige Grundsoße aufzupeppen:

  • Für eine dezente Schärfe verwendet man statt 4 EL Olivenöl 4 EL Chili Öl.
  • Eine angenehme Schärfe erhält man, wenn man mit Zwiebel- und Knoblauchwürfeln zusammen eine gestückelte Jalapeno- Chili mit anbrät.
    Hier möglichst immer eine frische Schote (nicht aus dem Glas) verwenden, um einen unangenehmen Beigeschmack von Essig zu vermeiden.
  • Aber auch ansonsten ist die Palette breit- Scharfmacher wie Cayennepfeffer, Pul Biber oder- für eine richtig feurige Pizzasoße- Habaneros können zum Einsatz kommen. Es gilt, sich immer langsam vorzutasten, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist.
  • Auch 1- 2 TL scharfes Ajvar, mit einem gewissen Paprikaanteil, geben der Pizzasoße ein gutes Aroma (wenn man auch hier beachtet, dass das Ajvar nicht essiglastig sein darf).